goldene_milch
goldene_milch

Aus dem Ayurvedischen habe ich heute ein ganz besonders leckeres, aber vor allem gesundes Rezept für euch, das ihr bestimmt lieben werdet! Mein Partner und ich sind vor ca. einem Jahr auf „Goldene Milch“ und ihre Heilwirkungen gestoßen. Einer der wichtigsten Komponenten für das köstliche Getränk ist Kurkuma, auch Gelbwurz genannt, welches den wirksamen Bestandteil „Kurkumin“ enthält und zu den wichtigsten Heilpflanzen zählt. Kurkuma gehört zu den Ingwergewächsen, verleiht dem Curry seine charakteristische, hellgelbe Farbe und stammt aus Südasien.

Kurkuma
(Die Kurkumapflanze in ihrem vollen Aufbau. Im Laden kauft ihr später die Wurzel für die „Goldene Milch“)

Kurkuma hilft , bzw. beugt vor bei:

  • Entzündungen
  • Schlaganfall
  • Herzinfarkt
  • Alzheimer
  • Tumorbildung
  • Lungenfibrose
  • Atemwegserkrankunegn
  • Darmerkrankungen
  • Lebererkrankungen

Außerdem zeigt eine Studie aus dem Jahr 2007, dass Kurkuma beim Ausleiten von Quecksilber behilflich ist und deshalb zu Entgiftungszwecken eingesetz wird. Es ist vergleichbar mit hoch dosiertem Ibuprofen (800 mg) – eben nur ohne Nebenwirkungen. Potenziell liefert es mehr Antioxidantien als die Vitamine E und C. Die Kombination mit schwarzem Pfeffer eignet sich besonders gut, denn das darin enthaltene Piperin verbessert nachweislich die Nährstoffaufnahme.

Ihr könnt euch vorstellen, dass wir durchaus begeistert waren, als wir von „Goldener Milch“ erfuhren. Natürlich haben wir schon damals versucht Kurkuma so häufig wie möglich in unsere Küche einzubinden. Das köstliche Getränk bietet jedoch eine willkommene Alternative. Inzwischen haben wir unser anfängliches Rezept optimiert und durften dieses schon für verschiedene Anlässe einsetzen. Sogar am anderen Ende der Welt, in Australien, haben wir das goldgelbe Getränk mit unseren Freunden vor Ort geteilt – sie waren alle hellauf begeistert.

Das schnelle Rezept

Ihr benötigt:

  • 1/4 Tasse Kurkumapulver
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 Tasse pflanzliche Milch (keine Kuhmilch!)
  • 1 TL Kurkuma-Paste
  • 1 TL Honig oder eine andere Süße
  • 1/2 TL Öl (hochwertig und kaltgepresst, z.B. Lein,- oder Olivenöl)
  • Schwarzen Pfeffer

(Bitte beachtet, dass in jedem Fall hochwertiges Kurkumapulver verwendet werden sollte. Kurkuma, der vorab bestrahlt wurde, wird in seiner Heilwirkung eingeschränkt – ihr findet hochwertiges Pulver, aber auch frische Kurkumawurzeln im Bioladen)

Die Paste:

Zuerst erstellt ihr die Kurkumapaste. Dazu vermengt ihr 1/4 Tasse Kurkuma mit einer Tasse Wasser in einem Kochtopf. Die Masse muss jetzt, unter ständigem Rühren, 9-11 Minuten bei mittlerer Hitze ziehen. Bitte nicht zu stark kochen lassen! Die dabei entstehende, dicke, leicht feuchte Paste könnt ihr im Anschluss in ein Einweckglas abfüllen und ca. 2 Wochen bedenkenlos im Kühlschrank aufbewahren.

Die Goldene Milch:

Nachdem ihr die Paste erzeugt habt, nehmt ihr ca. einen Teelöffel der Paste und löst ihn in warmer Milch auf. Hinzu kommt ein halber Teelöffel Öl und schwarzer Pfeffer, damit die Nährstoffaufnahme weiter erhöt werden kann. Für die Süßung könnt ihr bei Bedarf einen Teelöffel Honig unterrühren.

Das Spezial-Rezept:

Ihr benötigt:

  • Eine Kurkumawurzel (frisch, aus dem Bioladen)
  • Kurkumapulver (Bioqualität)
  • Eine Ingwerwurzel (frisch, aus dem Bioladen)
  • 1 Liter Mandelmilch
  • Kokosfett (zum Anschwitzen)
  • Honig
  • Schwarzen Pfeffer
  • Zimt
  • Chili

Die Zubereitung der Paste ist hier nicht nötigt, deshalb gleich die Zubereitung der „Goldenen Milch“:

Ihr schneidet die Kurumawurzel in kleinste Stücke (ihr könnt sie auch mit einer Reibe reiben). Das gleiche macht ihr mit einem Stück Ingwer, dass ca. 1/3 der Masse der Kurkumawurzel darstellen sollte, Beides schwitzt ihr kurz in Kokosfett an. Danach löscht ihr die Masse mit etwas Kokomilch ab und gebt einen gehäuften Esslöffel Kurkumapulver hinzu. Achtet auch bei dieser Variante darauf, dass die Masse nicht kocht (höchstens 70 Grad). Hinzu kommt ein halber Teelöffel Zimt, schwarzer Pfeffer und ca. 3 Teelöffel Honig. Zum Schluss gießt ihr die Masse mit einem Liter Mandelmilch auf und schmeckt mit etwas Chili ab.

Und fertig ist euer köstlicher Gesundheitsdrink. Serviert eure „Goldene Milch“ am besten immer sofort und in warmen Zustand. Bei Bedarf könnt ihr die Ingwer,- und Kurkumastücke absieben, die aber generell sehr köstlich schmecken 🙂

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren. Bleibt gesund und lasst es euch schmecken 🙂

You might also like

Grundrecht auf Frieden
Read more
Turmeric meets Cotton
Read more
L(i)ebeVurst Rezept by Carsten
Read more

0 comments

Leave a reply