fernsehen
fernsehen

Als Medienberaterin und Designerin liegt einer meiner Schwerpunkte im Bereich der Medienpsychologie. Während der Ausbildung, oder dem Studium lernt man mitunter, wie Zielpersonen/ Zielgruppen konkret beeinflusst und manipuliert werden können. Beispielsweise wird das Unterbewusstsein durch Licht, Farben, Klang und Bildwelten emotional angeregt und unterschwellig manipuliert.

Das sog. „AIDA-Prinzip“ ist hierbei ein bekanntes Beispiel für Leitfäden der Manipulation. AIDA steht in diesem Fall übrigens nicht für ein Kreuzfahrtschiff, sondern für folgende Worte:

Attention: Aufmerksamkeit
Interest: Interesse
Desire: Verlangen
Action: Handlung

Zuerst wird also die Aufmerksamkeit für ein Produkt erzeugt. Im Anschluss wird das Interesse bei der Zielperson geweckt und bestenfalls entsteht das Verlangen nach dem präsentierten Produkt. Abschließend soll die Handlung der Zielperson, also der Kauf des Produktes, provoziert werden. Durch Einsatz der oben genannten Methoden (Licht, Klang, Farbe, Bilder) wird das AIDA-Prinzip quasi perfekt und querbeet in der gesamten Medienlandschaft eingesetzt. Ein weiteres Beispiel stellen Nachrichtensendungen und Zeitungsartikel dar, bei denen es allerdings um die Bildung von öffentlicher Meinung geht. Im besten Fall wird dann auf einen Misstand aufmerksam gemacht, oder hilfreiche Informationen verbreitet. Im schlimmsten Fall wird der Mensch aber durch Fehlinformationen von Kriegen überzeugt, zu denen es ohne diese Manipulation/ Propaganda nicht gekommen wäre.

Die Manipulation wäre aber natürlich keine, wenn sie der Zielperson/ Zielgruppe bewusst wäre. Deshalb muss uns als verantwortungsvolle Menschen klar sein bzw. werden, dass die angewendeten Techniken gezielt eingesetzt werden und unser Unterbewusstsein ansprechen bzw. massiv manipulieren. Es kommen die perfidesten Tricks zum Einsatz, die es unbedingt zu durchschauen gilt. Der Leitsatz „Wissen ist Macht“ zählt auch hier. In diesem Fall geht es ausschlaggebend um die Macht über sich selbst und das eigene UnterBewusstSein.

Ein besonders unterschwellig manipulierendes Medium ist und bleibt natürlich der Fernseher. In 97% der deutschen Haushalte gehört er zum Inventar und wird täglich genutzt. In Filmen und in der Werbung wird aber nicht nur mit den bereits genannten Methoden gearbeitet, sondern zusätzlich mit Frequenzen.

Unsere Hirnwellen werden bezüglich ihrer Frequenz in fünf Bereiche unterteilt:

⁕ Gamma: 100 – 38 Hz
⁕ Beta: 38 – 15 Hz
⁕ Alpha: 14 – 8 Hz
⁕ Theta: 7 – 4 Hz
⁕ Delta: 3 – 0,5 Hz

(Hz = Hertz = Schwingungen pro Sekunde)

Beim Fernseher und auch bei Computerspielen wird überwiegend die rechte Gehirnhälfte angesprochen, die für emotionale, sowie kreative Prozesse zuständig ist. Die linke Seite hingegen, die für das logisch-analytische Denken zuständig ist, wird nicht nur nicht angesprochen, sondern durch den Einsatz von Alpha-Frequenzen bisweilen sogar ausgeschaltet.

Alphawellen erzeugen in unserem Gehirn einen entspannten, gelösten, teils meditativen Zustand. Auf natürlichem Wege treten sie beispielsweise beim Tagträumen und in gelösten Situationen auf. Alphawellen sind als Brücke notwendig, damit Informationen aus dem Theta-Bereich in unser Wachbewusstsein gelangen können. Wenn wir beispielsweise so tief meditieren, dass wir nur noch Theta- und Deltawellen, aber keine Alphawellen mehr produzieren, werden wir uns an die Inhalte der Meditation nicht erinnern können. Alphawellen sind deshalb besonders in Verbindung mit anderen Hirnwellen bedeutsam. Eingebungen und Ideen kommen dann auf, wenn sich unser Unterbewusstsein (Theta) mit unserem Wachbewusstsein (Beta) verbindet- Ein kurzer Moment reicht hierzu bereits aus. Die Alphawellen sind hierfür essentiell und stellen quasi die Brücke zwischen der bewussten und der unterbewussten Wahrnehmung dar. Durch sie können die Informationen frei fließen.

Exakt in diesem Frequenzbereich wird aber beispielsweise die Werbung gestaltet und beeinflusst so in umgekehrtem Sinne unser Unterbewusstsein massiv. Auch Computerspiele (überwiegend sog. Ego-Shooter) sind davon betroffen.

Oft wird der Fluss der Inspiration unterbrochen, wenn eine äußere Störung oder Ablenkung eintritt. Dann produzieren wir hochfrequente Betawellen, die Alpha und Theta unterdrücken, dadurch wird wird die Verbindung unterbrochen. Beim Fernsehen wird durch den Einsatz von Alphawellen aber dafür gesorgt, dass letzteres „Problem“ bei der Zielperson nicht auftritt. Die Frequenzen sind exakt auf das Unterbewusstsein ausgerichtet und versetzen den Zuschauer sogar in einen Zustand der Trance, die mit einer Hypnose gleichgesetzt werden kann. So erklärt sich das gebannte, aber oft auch müde Starren auf den Bildschirm – Ich persönlich habe es leider oft bei Kindern beobachten können.

Das logische bzw. analytische Denken wird beim Fernsehen übergangen, weil die Frequenzen auf die rechte Hirnhälfte ausgelegt sind und die linke Hirnhälfte sogar „hypnotisieren“. So fallen uns unterschwellige Botschaften, die sich auch perfekt für das AIDA-Konzept eigenen, gar nicht erst auf. Hierfür müsste schon sehr bewusst hingesehen und mit entsprechendem Hintergrundwissen analysiert werden. Stattdessen werden Assoziationsketten in unserem Unterbewusstsein gebildet, die uns von bewussten Entscheidungen um Welten entfernen.

Häufige bzw. hastige Wechsel von Bildern und Perspektiven verstärken die Manipulation (der Emotionen) durch Frequenz und somit das unbewusste Verhalten entsprechend.

Besonders deutlich wird der Gesamt-Effekt in folgenden Videos:

https://www.youtube.com/watch?v=Mn0ea4M_O_Q
https://www.youtube.com/watch?v=1Ytu3C-cdqM

Dass ein solches Verhalten nicht natürlich ist, muss ich nicht erst erwähnen und leider handelt es sich bei solchen Phänomenen bzw. Reaktionen auf gezielte Manipulation keinesfalls um Ausnahmen.

Achtet bitte darauf, ob das Baby im folgenden Video auch nur einmal den Blick vom TV abwendet. Fragt euch zudem, ob seine Bewegungen natürlicher Art sind.

https://www.youtube.com/watch?v=PvV2Nr5zQEA

Kinder sind noch besonders Aufnahmefähig und reagieren sehr deutlich auf die beschriebene Manipulation durch Frequenzen.

Die Information über die Manipulationsmethoden ist von ausschlaggebender Bedeutung, wenn es um die Befreiung von fremder Kontrolle geht. Dieser Beitrag soll euch eine Karte aus dem Labyrinth der Fernsteuerung sein. Ein kleiner Informationslieferant auf dem Weg zu bewussterem Sein. Willenskraft allein reicht nämlich leider nicht aus, wenn das Verständnis für die Grundlagen der Manipulation bzw. deren Funktion fehlt.

Leider wird derartiges Wissen bislang oft gegen den Menschen eingesetzt. Besonders erschreckend ist in Zusammenhang mit Frequenzen das Projekt „MKULTRA“, das von der CIA im Geheimen und zur Bewusstseinskontrolle offiziell bis in die 1970er Jahre durchgeführt wurde.

Anmerkung: Ich selbst nutze Wikipedia in diesem Kontext nur zur Verdeutlichung des Verbrechens, da selbst hier ganz unverblümt über das Vorgehen der CIA geschrieben wird:

Das Programm umfasste unter anderem tausende von Menschenversuchen, bei denen ahnungslose Testpersonen, oft willkürlich unter Krankenhauspatienten und Gefängnisinsassen ausgewählt, ohne ihr Wissen unter hochpotente halluzinogene Drogen wie LSD und Mescalin gesetzt wurden. Zahlreiche Versuchspersonen trugen bei den Experimenten schwerste körperliche und psychische Schäden davon, teilweise bis hin zum Tod.[1] Ein großer Teil der Experimente des Projekts verstieß gegen US-amerikanische Gesetze.

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/MKULTRA)

„MKULTRA wurde auf Befehl des CIA-Direktors Allen Dulles im April 1953 begonnen. Es war der Nachfolger der Projekte ARTICHOKE und BLUEBIRD und wurde hauptsächlich in den USA und Kanada, aber auch in Europa betrieben. Oberstes Ziel war laut CIA die „Vorhersage, Steuerung und Kontrolle des menschlichen Verhaltens“ Im Rahmen des Projekts Paperclip setzten die USA zahlreiche deutsche Wissenschaftler ein, darunter auch ehemalige deutsche KZ-Ärzte, die erwiesenermaßen in großem Stil an den Experimenten mitwirkten. Sie durften ihre durch das Kriegsende unterbrochenen Menschenversuche im Rahmen von MKULTRA auch in Deutschland fortführen. Da die meisten Dokumente 1972 unter dem damaligen CIA-Direktor Richard Helms vorsätzlich und illegal vernichtet wurden, ist es fast unmöglich, das gesamte Projekt mit seinen mehr als 150 individuellen Forschungsprojekten und den zugehörigen CIA-Programmen nachzuvollziehen. Es existieren jedoch genügend Akten, um die wesentlichen Strukturen und zahlreiche Programme zu rekonstruieren. Mehrere staatliche Untersuchungskommissionen beschäftigten sich mit MKULTRA (siehe Offizielle Untersuchungen). Ein Teil der erhaltenen Dokumente wurde mittlerweile der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.“

(Quelle: http://de.verschwoerungstheorien.wikia.com/wiki/MK_ULTRA)

Anmerkung zur genannten Quelle: schade dass die Seite in ihrem Namen „Verschwörungstheorien“ beinhaltet, denn es handelt sich hierbei um waschechte Verschwörungen und deren praktischer Umsetzung.

Gerade wenn es um das Thema „Manipulation durch Frequenzen geht, ist „MKULTRA“ ein Paradebeispiel für das eiskalte Vorgehen diverser Institutionen – Ein wirklich hochinteressantes Thema, dass jede eigenständige Nachforschung in Zeitungsarchiven und dem Internet wert ist. Jährlich werden zudem Milliarden Dollar in Werbung investiert, die uns in eine emotionale Traumwelt manövrieren und uns nach Belieben lenken soll. Geldmengen, die den Hunger auf unserer Erde mit einem Schlag beseitigen könnten. Mit dem TV sieht man also höchstens „fern der Realität“.

Irgendwann muss man jedoch aus jedem Traum erwachen. Nachdem es sich bei der beschriebenen Situation um einen Alptraum handelt, kann das Erwachen gar nicht früh genug passieren. Machen wir uns also nichts vor und sehen der Realität ins Auge. Nur so können wir uns von den künstlichen Fesseln lösen, die uns schon lange zuwider sind und das Leben kann wahrhaftig beginnen.

Viele Menschen berichten davon, dass es ihnen ausschließlich mit laufendem Fernseher möglich wäre einzuschlafen. Andere behaupten sogar sie könnten sich „so richtig schön“ entspannen und meinen, dass sie sich beim Abendprogramm tatsächlich etwas Gutes tun würden. Dass das Gegenteil der Fall ist, belegen die bereits genannten Fakten. Sog. Ego-Shooter, die man am PC, oder an der Konsole spielen kann, muss ich schon allein wegen ihres Namens nicht weiter kommentieren.

Wer meint, dass er von der beschriebenen Manipulation, beispielsweise beim Fernsehen, nicht betroffen sei, der irrt gewaltig. Selbst als Mediendesignerin, die sich über die Methoden der Manipulation bewusst ist, fallen mir manche ausgefuchsten Stilmittel nur bei ganz genauer Betrachtung und Analyse auf. Die eingesetzten Frequenzen erreichen natürlich auch mein Unterbewusstsein beim Fernsehen und würden auch mir die Sinne vernebeln – Da hilft letztendlich nur bewusstes Wegsehen & Ausschalten des Geräts etwas dagegen. Auch ich hatte einst einen Fernseher und schlief nach 60-70 Stunden Arbeitszeit in der Woche häufig vor diesem ein. Dabei wurde ich von einem Flimmern in Alphafrequenz begleitet. Ein sog. „Sleeptimer“ hat das Ausschalten des Geräts dann für mich übernommen. Und weil man mir in unserer „modernen“, westlichen Welt leider nie bewusstes Entspannen, oder Gedankenpflege beigebracht hat, habe ich mir tatsächlich eingeredet, dass mir der Flimmerkasten bei der Bewältigung meiner Schlafprobleme helfen würde.

Nach Jahren des bewussten Verzichts merke ich heute umso mehr, dass das Fernsehen und auch das Hören diverser Radiosender enorm anstrengend für mich ist und beides sogar einen aufwühlenden Effekt hat.

Meine Zeit gestalte ich heute lieber mit dem Lesen eines guten Buches, mit einem inspirierenden Gespräch, oder dem Schreiben eines Artikels. Spaziergänge im Wald, oder im nahegelegenen Park sind darüberhinaus wahre Gedankenerfrischer und halten nicht nur körperlich fit. Der absolute Höhepunkt der Entspannung, Kreativitätsförderung und Gedankenhygiene ist und bleibt aber das bewusste „Nichtstun“– Ein Luxus, den ich mir in unserer schnelllebigen Welt regelmäßig gönne.

 

You might also like

Let’s talk about us!
Read more
Ein Statement der Weiblichkeit
Read more
Gedanken zu Spiritualität
Read more
Geschlechterideologie schadet Kindern
Read more

0 comments

Leave a reply