Schlagwort: Respekt

einefragedersicherheit
Es erinnert aktuell einiges an den sogenannten „Patriot Act“, der am 26. Oktober 2001 vom US-Kongress im Zuge des Krieges gegen den „Terrorismus“ verabschiedet wurde. In Anbetracht der Tatsachen, dass es bis heute offene Fragen zu 9/11 und beispielsweise dem Gebäude Nr. 7 gibt, erscheint es noch menschenverachtender, dass seither sogar kritische Umwelt,- und Friedensaktivisten in den USA eingesperrt werden – Ohne richterliches Urteil und teils vollkommen abgeschottet in Gefängnissen, die nicht umsonst „Klein-Guantanamo“ genannt werden. Darüberhinaus  sind Menschen betroffen, die zu dem menschenrechtsverletzenden Vorgehen der NSA berichtet, kritisiert und aufgedeckt haben. Was die „Totalüberwachung“ des eigenen Volkes mit „Krieg gegen Terrorismus“ zutun hat, bleibt bis heute offen.
licht

Es ist September 2017. Die Sommerpause neigt sich endgültig dem Ende zu und in wenigen Wochen finden die sog. Wahlen in Deutschland statt. In den Foren im Internet werden seit Wochen hitzige Diskussionen hierzu geführt. Die Stimmung unter den Menschen unterscheidet sich meines Empfindens nach durchaus zu jener, die zur letzten „Wahl“ vor vier Jahren herrschte. Besonders auffällig ist die Unsicherheit, die viele Menschen bezüglich des Weltgeschehens zu umhüllen scheint. Und genau jene Unsicherheit ist es, von der ich seit geraumer Zeit schreibe. Eine Unsicherheit unter den Menschen, die für Verwirrung sorgt und meines Erachtens nach systematisch in die Köpfe und Herzen der Menschen gepflanzt worden ist. Menschen, die sich selbst im Chaos befinden, lassen sich nun mal wesentlich leichter kontrollieren, lenken und schwenken als Menschen, die sich sicher fühlen und dadurch klar sehen können.

Lass die Angst frei

Nachdem ich mich inzwischen hauptsächlich mit Ursachenforschung und dem Ansehen bzw. Auflösen von Ängsten befasse, weil ich davon ausgehe, dass Ängste der Ursprung allen Leids auf der Erde sind, wird mein Weg immer nachhaltiger, schöner und friedlicher – ohne dass ich die Probleme & das Leid dabei völlig aus den Augen verliere. Ich lasse mich nur nicht mehr von Angst, Trauer, oder gar Wut vereinnahmen und kann dadurch wesentlich effektiver denken und handeln.

statement

Liebe Frauen, hab ich da was missverstanden ? Madonna und Co. demonstrieren gegen Trump und für Frauenrechte? Ausgerechnet jene Frauen, die die Sexindustrie immer weiter ankurbeln, sich selbst wie ein Objekt zur Schau stellen und wahrhaftige Partnerschaften durch ihre Aussagen in den Schatten stellen bzw. in ihrer Wertigkeit untergraben. Als ginge es immer nur um das eine.

Ich erinnere mich gerade an einen Text, den ich mal im Radio gehört habe und der von einer US-Sängerin namens Lady Gaga stammt:

„I won’t tell you that I love you, kiss or hug you, cause I’m bluffin‘ with my muffin.“ I’m not lying I’m just stunnin‘ with my love-glue-gunning. Just like a chick in the casino: Take your bank before I pay you out.“

Hier ist die, von mir widerwillig übersetzte, Version:

„Ich werde dir nicht sagen, dass ich dich liebe, dass ich dich küssen oder umarmen werde, weil ich mit meiner ***** blöffe.  Mit meiner abhängigmachenden Liebeswaffe lüge ich nicht, sondern ich lasse ich dich erstaunen. So wie eine Braut im Kasino nehme ich deine Kohle bevor ich dich ausspiele.“

Ganz schön *gaga* – Diese Bemerkung konnte ich mir beim besten Willen nicht verkneifen!

Geht es jenen Frauen jetzt um das Frauenrecht, Männer mit ihrem Geschlechtsteil reinzulegen, oder hab ich da irgendwas nicht ganz kapiert? Liebe und Zärtlichkeit werden nicht gebraucht und das Geschlechtsteil dient dazu an das Geld der Männer zu gelangen ???

Als Frau und in meiner Weiblichkeit fühle ich mich jedenfalls mitnichten von solchen Aussagen und Darstellungen vertreten! Wer jetzt meint, solche Worte seien die Rache an all die sexistischen Männer da draußen, der hat die Gesamttragweite noch nicht verstanden! Gleiches mit Gleichem heilen? Das funktioniert nur in der Homöopathie!

War es doch Madonna selbst, die allen Männern einen „Blowjob“ versprach, wenn sie im Gegenzug Clinton statt Trump wählen würden! Sicher, diese Aussage war wohl sinnbildlich gemeint. Ein kostenloses Konzert hätte es, wenn sie schon so überzeugt von der Kriegsverbrecherin Hillary Clinton ist und sich als Frau derart von jener Dame repräsentiert fühlt, aber genauso getan.

Wenn Liebe, Respekt, Zuneigung und eine geistige Verbindung zwischen zwei Menschen keinen Platz mehr haben und es lediglich um Sex, Geld und Macht geht, sieht die Welt wirklich traurig aus. Nichts anderes wird jedoch durch solche Aussagen und Bühnenshows vermittelt. Zudem ziehen solche Äußerungen alle Männer durch den Dreck, die es wirklich ernst meinen und davon gibt es auch mehr als genug!

Auch bezweifle ich Stark, dass eine derartige Inszenierung zu einer Senkung der Vergewaltigungsrate, mehr Respekt gegenüber der Weiblichkeit und wahrhaftigen Frauenrechten führt – Was so bitter nötig wäre! Wobei mein Einsatz in dieser Sache generell dem Menschenrecht gilt! Denn würden die Menschenrechte eigenhalten werden, so müssten wir weder über Frauenquoten, noch über einsame Väter, die von ihren Kindern ferngehalten werden, diskutieren.

In diesem Sinne liebe Frauen: Bedient euch eures eigenen Verstandes! Lernt diese Wahnsinnsshow zu durchschauen. Es ist möglich!

Wo waren also all die weiblichen Stars, als unter Präsident Bush/Obama/ Co. und der Hilfe der CIA hunderttausende Frauen und Mädchen im Nahen Osten abgeschlachtet, oder widerwillig in die Burka gezwungen wurden? Diese Frage muss erlaub sein und führt uns die gesellschaftliche Doppelmoral des Westens noch eindringlicher vor Augen!

Offenen Augen, fühlenden Herzen und vor allem wahrhaft weiblichem Verstand gilt dieser Kommentar.