Schlagwort: Hintergründe

 
Die meisten Verbrechen werden durch das stundenlange Vernehmen der verdächtigen Personen aufgeklärt. Die Wahrheit widerspricht sich dabei nicht, auch nicht in scheinbar unwichtigen Details. Kurz: Die Wahrheit klingt auch nach der hundertsten Vernehmung gleich. Dass es bei der offiziellen Darstellung der aktuellen Agenda die verschiedensten Ungereimtheiten und offenen Fragen gibt, haben wir hier bereits mehrfach aufgezeigt. In dieser Recherche behandeln wir nun „Die Mutter aller Verschwörungen“ und zeigen auf, dass sowohl die Test,- als auch die sog. Impfstoffentwicklung ganz klar als Verschwörung bzw. Verbrechen gegen die Menschheit von langer Hand geplant und unter dem Deckmantel einer nicht existierenden Pandemie durchgeführt worden ist.

Im Folgenden werfen wir also einen Blick auf die Zeitachse der „Causa-Corona“ und den damit verbundenen Widersprüchen:

Heute beschäftigen wir uns mit der Frage, warum die Auswertung der PCR-Tests, auf der sämtliche Maßnahmen begründet wurden, nachweislich im Sinne einer erhöhten Falsch-Positiv-Rate verändert worden ist.

In einem Protokoll, das unter anderem von Herrn Drosten stammt und am 13.01.2020 an die WHO gesendet worden ist, wird konkret beschrieben, dass beim PCR-Test auf 3 von potenziell 27 verschiedenen GEN Sequenzen (RdRp,E & N) getestet wird, um „Covid 19“ nachzuweisen. Diese Datei ist inzwischen auf der Seite der WHO entfernt worden, konnte aber durch gewissenhafte Arbeit rechtzeitig gesichert werden.

Swissmedic Klappe die Zweite
Im Mai 2021 haben wir bereits einen längeren Artikel zu den dubiosen Vorgängen bei der schweizerischen Zulassungs,- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel und Medizinprodukte mit dem Titel „Swissmedic & die Gates-Foundation“ veröffentlicht. Darin ging es um die Frage, ob Swissmedic von Bill Gates für seine Zwecke bezahlt und somit korrumpiert worden ist, nachdem einige schweizerische Zeitungen vorab über durchaus fragwürdige Investitionen der Bill & Melinda Gates Foundation (BMGF) in die Schweizerische Swissmedic berichtet haben, wodurch die berechtigte Sorge um die Unabhängigkeit dieser Behörde entstanden ist.

Dass die Investitionen durch Gates unmittelbar nach dem Desaster zur Schweinegrippe begannen, als nur wenig bzw. kein Geld mit dem damaligen Impfstoff zu verdienen war, den ausgerechnet die Schweizer nicht zugelassen haben, verhärtete den Verdacht nur mehr.

Der von der Heinrich-Böll-Stiftung aufgearbeitete Fakt, dass Bill Gates bereits vor Jahren die Regulierung der gefährlichen Gene-Drive-Technologie unterwandert und aktiv verhindert hat, indem er eine PR Firma damit beauftragte, heimlich einen wichtigen UN Prozess zum Thema Synthetische Biologie zu unterwandern, was deutlich aus den sog. Gen-Drive-Files hervorgeht, verdeutlicht die skrupellose Vorgehensweise, die im Beitrag „Geburtenkontrolle durch Impfung“ detaillierter beschrieben ist.

Leider haben uns bislang aber konkrete 
Einlassungen der schweizerischen Behörde gefehlt, um diese konkret auf Widersprüche hin untersuchen zu können. Letzteres hat uns uns inzwischen die englische Zulassungsbehörde abgenommen, die ebenfalls horrende Zuwendungen durch Bill Gates erhalten hat.

Bill Gates hat nachweislich dafür gesorgt, dass zigtausende Frauen in Kenia gegen ihren Willen unfruchtbar geimpft – also zwangssterilisiert – worden sind. Dass er bereits seit Jahren von der „Reduzierung“ der Bevölkerungen spricht, ist inzwischen keine Neuigkeit mehr. Statt den Menschen durch die eigene Stiftung zur Selbsthilfe zu verhelfen (Zugang zu sauberem Trinkwasser und Bildung, ohne für die Palmölfelder der Großkonzerne vom eigenen Grund,- und Boden vertrieben zu werden), wird uns von diesem Herren ein Genozid am Menschen als legitim verkauft. Wenn jemand also kein Menschenfreund ist, dann ist es Bill Gates!