Schlagwort: Überwachung

Es ist immer wieder spannend, unter welchen Deckmänteln und durch welche Szenarien man uns die totale Überwachung und vor allem die gentechnische Veränderung des Lebens schmackhaft machen möchte. Ein besonders anschauliches Beispiel hierfür ist folgender Artikel von Amy Webb, eine der einflussreichsten Zukunftsforscherinnen weltweit, die nicht nur mit etwaigen Wahrnehmungskontrasten arbeitet, sondern die aufgestellten Narrative und damit verbundene Scheinlösungen mit etwaigen Euphemismen ausschmückt.

Eine deutsche Übersetzung des Artikels THE NEXT PANDEMIC COULD START WITH A TERRORIST ATTACK, der im Original in englischer Sprache am 14. Februar 2022 in THE ATLANTIC erschienen ist! 

Nationen auf der ganzen Welt sollten sich jetzt zusammentun, um herauszufinden, wie man die Menschen am besten vor biologischer Kriegsführung schützen kann.

Im Jahr 1770 führte der deutsche Chemiker Carl Wilhelm Scheele ein Experiment durch und stellte fest, dass er ein giftiges Gas erzeugt hatte. Er nannte es „dephloginierte Muriatsäure“. Wir kennen es heute als Chlor.
 
Zwei Jahrhunderte später erfand ein anderer deutscher Chemiker, Fritz Haber, ein Verfahren zur Synthese und Massenproduktion von Ammoniak, das die Landwirtschaft revolutionierte und die moderne Düngemittelindustrie hervorbrachte. Er erhielt 1918 den Nobelpreis für Chemie. Dies ist ein Beispiel für das so genannte „Dual-Use-Dilemma“, bei dem wissenschaftliche und technologische Forschung zwar dem Guten dient, aber auch – absichtlich oder versehentlich – zum Schaden eingesetzt werden kann.

Es erinnert aktuell einiges an den sogenannten „Patriot Act“, der am 26. Oktober 2001 vom US-Kongress im Zuge des Krieges gegen den „Terrorismus“ verabschiedet wurde. In Anbetracht der Tatsachen, dass es bis heute offene Fragen zu 9/11 und beispielsweise dem Gebäude Nr. 7 gibt, erscheint es noch menschenverachtender, dass seither sogar kritische Umwelt,- und Friedensaktivisten in den USA eingesperrt werden – Ohne richterliches Urteil und teils vollkommen abgeschottet in Gefängnissen, die nicht umsonst „Klein-Guantanamo“ genannt werden. Darüberhinaus  sind Menschen betroffen, die zu dem menschenrechtsverletzenden Vorgehen der NSA berichtet, kritisiert und aufgedeckt haben. Was die „Totalüberwachung“ des eigenen Volkes mit „Krieg gegen Terrorismus“ zutun hat, bleibt bis heute offen.