Heute beschäftigen wir uns mit der Frage, warum die Auswertung der PCR-Tests, auf der sämtliche Maßnahmen begründet wurden, nachweislich im Sinne einer erhöhten Falsch-Positiv-Rate verändert worden ist.

In einem Protokoll, das unter anderem von Herrn Drosten stammt und am 13.01.2020 an die WHO gesendet worden ist, wird konkret beschrieben, dass beim PCR-Test auf 3 von potenziell 27 verschiedenen GEN Sequenzen (RdRp,E & N) getestet wird, um „Covid 19“ nachzuweisen. Diese Datei ist inzwischen auf der Seite der WHO entfernt worden, konnte aber durch gewissenhafte Arbeit rechtzeitig gesichert werden.

In einem weiteren Protokoll vom 17.01.2020 zum „Diagnostischen Nachweis“ von „Covid 19“ wird dann plötzlich nur noch auf 2 GEN-Sequenzen (RdRp & E) getestet, was zur logischen Folge hat, dass es mehr positive Testergebnisse gibt. Dr. Thomas Ly, der beispielsweise die größte Krankenhauskette Thailands zu Covid 19 berät, hat in der Vergangenheit häufig (Corona: Auf der Suche nach Warhheit) darauf hingewiesen, dass man durch ein derartiges Vorgehen gezielt die Infektionszahlen manipulieren kann.

Bei Dr. Wolfgang Wodarg habe ich zudem einmal diese Zeilen zur näheren Erklärung gefunden:

WHO kann die Ergebnisse von John PA Ioannidis nicht ignorieren-und der Bundestag?

Die WHO hat jetzt die durch Peer-Review bestätigten Ergebnisse von Prof. John PA Ioannidis am 14. Oktober 2020 veröffentlicht. Es ist die aktuelle Fortschreibung einer weltweiten bis Mitte September 2020 ausgewerteten Studie, mit der die Rate der tödlich verlaufenen COVID-19 Infektionen (Infection Fatility Rate-IFR) abgeschätzt wird. Das ist eine Rate, die sich nicht an den PCR-Testergebnissen orientiert, da diese Tests nichts über eine Infektion aussagen können, sondern höchstens als Hinweis für weitergehende Diagnostik brauchbar sind. (Download)

Dazu hat er die wissenschaftlichen Erhebungen über gefundene Corona-Antikörper in vielen Ländern korreliert mit den Zahlen der an oder mit COVID-19 verstorbenen Patienten. Einen großen Teil seiner Arbeit verwendet der erfahrene Epidemiologe auf die umsichtige Bewertung möglicher Fehlerquellen und auf die Abschätzung der Aussagekraft der von ihm berücksichtigten Daten. Dabei nennt er klar und umsichtig die Kriterien für seine Einschätzung dieser Fehlermöglichkeiten.

Unter Berücksichtigung aller Unwägbarkeiten und aller relevanten bis Mitte September 2020 nutzbaren Erhebungen und Studien kommt Prof. Ioannidis zu folgenden Ergebnissen:

Kurzfassung

Zielsetzung:

Abschätzung der Infektionstödlichkeitsrate (IFR) der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) aus Seroprävalenzdaten.

Methoden:

Ich habe PubMed und Preprint-Server nach Studien zur Seroprävalenz von COVID-19 durchsucht

mit einer Stichprobengröße von 500 ab dem 9. September 2020. Ich habe auch zusätzliche Ergebnisse abgerufen von nationalen Studien aus vorläufigen Pressemitteilungen und Berichten. Ich bewertete die Studien nach Designmerkmalen und Seroprävalenz-Schätzungen. Ich schätzte die Infektionstödlichkeitsrate für jede Studie, indem die Anzahl der COVID-19-Todesfälle durch die geschätzte Anzahl der Personen geteilt wird, die in jeder Region infiziert sind. Ich habe nach der Anzahl der getesteten Antikörpertypen korrigiert (Immunglobulin, IgG, IgM, IgA).

Ergebnisse:

Ich habe 61 Studien (74 Schätzungen) und acht vorläufige nationale Schätzungen gefunden. Die Schätzungen der Seroprävalenz reichten von 0,02% bis 53,40%. Die Sterblichkeitsraten bei Infektionen

reichten von 0,00% bis 1,63%, korrigierte Werte von 0,00% bis 1,54%. Über 51 Standorte hinweg betrug

die mediane COVID-19-Infektionstödlichkeitsrate 0,27% (korrigiert 0,23%): die Rate betrug

0,09% an Orten mit einer COVID-19-Bevölkerungssterblichkeitsrate, die unter dem globalen Durchschnitt liegt (< 118 Todesfälle/Millionen), 0,20% an Orten mit 118-500 COVID-19 Todesfällen/Millionen Menschen

und 0,57% an Orten mit > 500 COVID-19 Todesfällen/Millionen Menschen. Bei Menschen < 70 Jahre lag die Sterblichkeitsrate bei Infektionen zwischen 0,00% und 0,31% mit rohen und korrigierten Medianen von 0.05%.

Schlussfolgerung:

Die Infektionstödlichkeitsrate von COVID-19 kann zwischen unterschiedlichen Standorten variieren und dies kann Unterschiede in der Altersstruktur der Bevölkerung und im Diagnosespektrum von infizierten und verstorbenen Patienten und andere Faktoren widerspiegeln.

Die geschlussfolgerten Infektionstotenraten tendierte dahin, viel niedriger zu sein als die Schätzungen, die zu einem früheren Zeitpunkt der Pandemie gemacht wurden.

Die Letalität von Covid-19 entspricht damit der einer normalen Grippe. (RKI: 0,1-0,2%)


Sehen wir uns also im Folgenden noch die beiden PDF-Dateien vor, aus denen die nachträgliche Veränderung unmittelbar ersichtlich wird:


 

Wenn inzwischen selbst in den regulären Mainstream-Medien angekommen ist, dass es eine sehr hohe Rate an falschpositiven PCR-Tests gab und gibt, die in der Folge massive Einschnitte in die Freiheitsrechte der Betroffenen rechtfertigen sollten – darunter auch unzählige Kinder, Alte und behinderte Menschen – , drängen sich unweigerlich Fragen auf, deren Antwort man uns weiterhin schuldig bleibt: 

Warum wurde die Auswertung von PCR-Tests im Sinne einer erhöhten Positiv-Rate verändert? Warum wurde das PDF-Dokument, das den Test von 3 GEN-Sequenzen beschreibt von der WHO entfernt? Warum werden diese Informationen weiterhin von Journalisten-Kollegen ignoriert? Fragen über Fragen, die ich auch rein rhetorisch stellen kann, um die brisante Lage zu verdeutlichen.

Kombinieren wir die heute erhaltenen Fakten mit etwaigen Spendenflüssen, Interessenkonflikten, Manipulationsmethoden, der Unterwanderung wichtiger UN-Prozesse und anderen mehr als heiklen Vorgängen, lichtet sich er Nebel immer mehr, wobei das dabei entstehende Bild äußerst bizarr und respekteinlösend ist:


Dass ein PCR-Test lediglich Molekülspuren nachweisen und keine Infektion feststellen kann, muss abschließend unbedingt noch betont werden. Nur eine Infektion ist infektiös. Ein PCR-Test schlägt aber schon positiv bei Bruchstücken von Nukleinsäuren aus, wobei diese Bruchstücke auch Stoffwechselprodukte eines jeden Menschen sind. 

 

🌱 Wer freien Journalismus, aufwendige Recherchen & ganzheitliche Aufklärungsarbeit mit einer Spende unterstützen will, kann das gerne hier tun: 


Per Banküberweisung
 
FIDOR Bank AG
IBAN DE12 7002 2200 0072 8032 80
Oder via 💁🏽‍♀️Paypal


Quellen und wichtige Hintergründe im Kontext: 


Die Gen-Treiber-Akten:
https://www.boell.de/de/die-gene-drive-files?dimension1=division_ip

Biowaffen der nächsten Generation –
Technologie für die biologische Kriegsführung & den Bioterrorismus

https://irp.fas.org/threat/cbw/nextgen.pdf

Gene-Drive-Doku:

https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=pttsnlLb7d0


Geburtenkontrolle durch Impfung

Geburtenkontrolle durch Impfung

Mutterkindbindung nicht lukrativ?

Mutterkindbindung nicht lukrativ?

Swissmedic & die Gates-Foundation

Swissmedic & die Gates-Foundation

Gates Dates mit Zulassungs,- und Aufsichtsbehörden

Gates Dates mit Zulassungs,- und Aufsichtsbehörden

Krankheit als Trojanisches Pferd

Krankheit als Trojanisches Pferd

Licht ins Dunkel: Eugenik in der Praxis

Licht ins Dunkel: Eugenik in der Praxis

WEF & Co: Mit dunkler Vergangenheit in die NWO

WEF & Co: Mit dunkler Vergangenheit in die NWO

Die Krönung der Enteignung!

Die Krönung der Enteignung!

You might also like

Genozid durch Impfung
Read more
Manipulationsmethoden: Commitment und Konsistenz
Read more
Querdenker und Telegram-Nutzer sind Nazis!
Read more

0 comments

Leave a reply