Ein Gastkommentar von M. 

Widersprüche aufzudecken ist die beste Methode – neben „Cui Bono“ (Wem nutzt es) und „Folge dem Geld“ – um Straftaten aufzuklären. Quellen lasse ich heute absichtlich einmal weg, um Normaldenker ins Recherchieren zu bringen. Immerhin dauert die Recherche keine 60 Minuten.

Klar, gibt es auch schon beim Punkt „Cui Bono“ sogenannte Wissenschaftler, die behaupten, dass diese Argumentationsgrundlage ein Stilmittel der Verschwörungstheoretiker sei. Vorgesetzt wird uns bei den Ermittlungen dann häufig ein Professor Butter, der selbsternannter Fachmann für Verschwörungsideologien ist und selbstverständlich kein gutes Haar an etwaigen Fakten lässt. Nach dem Ereignis (der Tat) wird in der Kriminalistik aber nunmal immer nach dem Motiv ermittelt. Das Cui Bono-Prinzip“ führt in der Kriminalistik zu über 90% dazu, das Motiv des Täters zu ermitteln, was der „Experte“ natürlich unter den Tisch fallen lässt.

Widersprüche können natürlich auch dann auftreten, wenn es zu gänzlich neuen Erkenntnissen kommt. Grundsätzlich kennt die Wahrheit jedoch keine Widersprüche und Täter werden oftmals in Verhören überführt. Das stundenlange Fragen raubt irgendwann die Konzentration und so kommt es zu Widersprüchen innerhalb der Aussagen des Täters. Tat aufgeklärt.

Nehmen wir das Beispiel Masken:
Am 30.01.2020 behauptet Drosten während eines RBB- Interviews, damit halte man das Virus nicht auf und empfahl einfach zu Hause zu bleiben. Wenige Wochen später wird die Maske das Mittel seiner Wahl. Aktuelle Studienergebnisse bleibt er den Menschen bis heute schuldig. Da ist es doch praktisch, dass man Querdenker als Verschwörungsideologen, demokratiefeindlich und Nazis diffamieren kann. Politiker und Medienmacher haben dieses Narrativ inzwischen solange wiederholt, dass schlussendlich ein großer Teil der Konsumenten daran glaubt und dies auch nicht auf Widersprüche hin untersucht.

Wir schauen uns das herausstechende Ereignis an, welches viele überzeugt hat, dass Maßnahmenkritiker zumindest weit rechts stehen und radikal sein müssen:
Der Sturm des Reichstages nämlich, auf der bis dato größten von Querdenkern organisierten, Demonstration am 29.08.2020 in Berlin. Je nach Angabe waren dort zwischen 100.000 und 500.000 Menschen versammelt. Einige wenige Hundert stürmten den Reichstag, während einige hundert Tausend Querdenker friedlich auf der Straße des 17. Juni den Worten Kennedys lauschten. Widersprüchlich, nicht wahr? Wenn die Querdenker sich also mit den sog. Reichsbürgern (ich bezeichne sie der Einfachheit so, obwohl ich nicht genau weiß, ob es Reichsbürger waren) gemein gemacht hätten, wären doch Tausende beim Sturm dabei gewesen.

Schauen wir auf die Proteste weltweit:
Die Aussagen decken sich zu 100%. Der Ruf nach Freiheit ist überall zu vernehmen. Ist das also der Ruf rechtsradikaler Querdenker? Wie schaut es in Israel aus? Dort protestieren zig Tausend gegen die Einführung eines „grünen Passes“. Dieser soll möglichst flächendeckend eingeführt werden und enthält eine durchaus verharmlosende Bezeichnung für ein orwellsches Überwachungsinstrument. Da Grün derzeit in aller Munde ist und mit vermeintlicher Nachhaltigkeit positive assoziiert wird ( u.a. Klimaschutz ) achtet kaum jemand auf den tatsächlichen Hintergrund. Digitale Überwachung, die gut getarnt,  Schritt für Schritt eingeleitet wird.

Gibt es hier einen Widerspruch? Sind Israelis jetzt tatsächlich Nazis? Sind Menschen, die für die Freiheit auf die Straße gehen als demokratiefeindlich einzustufen oder entlarvt dieses Vorgehen, das jede Form von Kritik zensiert, am Ende unsere Politiker und Medien?

Querdenker sind also Verschwörungsideologen? Richtig ist, dass es freilich auch Behauptungen gibt, die eher spekulativer Natur sind und sich irgendwann schlicht als unhaltbar herausstellen. Eine Sache, die jedem Menschen aus eigener Erfahrung bekannt sein dürfte. Wir sind keine Computer, auch wenn Schwab und Co das für uns vorsehen. Wie oft erwischen wir uns dabei, in einem sachlichen Diskurs, auch mal Dinge zu behaupten, die wir nicht zu 100% beweisen können.

Schauen wir uns einige Aussagen der Ideologen an (ich nehme jetzt alle Kritiker mit ins Boot) und prüfen sie auf Plausibilität:

1. Corona wird instrumentalisiert, um uns die Freiheit zu beschneiden / nehmen. Offensichtlich befürchten das zig Millionen Menschen auf der Welt. Von Neuseeland, über Europa bis Hawaii. Alleine in Frankreich sind Woche für Woche bis zu einer viertel Millionen Menschen auf den Straßen. Auch Geimpfte. Punkt an die Querdenker!

2. Die Tests, insbesondere die Drosten-PCR, sagen nichts über das Vorhandensein eines infektiösen, pathogenen Virus aus und liefern extrem viele, falsche Ergebnisse. Drostens Test arbeitet mit 45 Verdopplungszyklen und eins der zwei Kontrollgene wurde sogar nachträglich gelöscht, was zu einer erhöhten Falschpositivrate führt. Laut seiner Aussagen sollten maximal 30 Zyklen ausreichen. Hmm, Punkt an die Querdenker!

3. Bill Gates verdient sich eine noch goldenere Nase an der Pandemie und hat diametral das Gegenteil bei Maischberger (Minute 11 ff )behauptet. Er hat – neben vielen anderen Investitionen – über einen Fond und die BMGF-invest direkt mehr als 4 Millionen Aktien (3,038 und kürzlich 1,038 über einen Fond) von Biontech gekauft. Bei Pfizer ist er seit fast 20 Jahren Investor, bei Curevac seit 2015. Punkt an die Querdenker!

4. Die Tests wurden schon verkauft, als sie offiziell noch gar nicht entwickelt waren. Nämlich am 10.01.2020 verkauft, aber erst am 13.01.2020 von der WHO veröffentlicht. Impfstoffe wurden entwickelt, bevor GEN-Sequenzen veröffentlicht und ein Virus-Isolat (unerlässliche Voraussetzung für jeden Impfstoff) vorlag. 13. und 25.01.2020 – 24.02.2020.

5. Das WEF unter Klaus Schwab will uns ganz offiziell das Eigentum nehmen, uns mit einem RFID-Chip versehen und entmenschlichen. Stichwort: Transhumanismus. Videos vom WEF (TV- Interview 2016 Schwab, 8 Predictions & Amy Webb zu mRNA) ansehen.


Nun kurz und knackig zu Telegram:

Ist es das Messer oder der Schierling welche Morde begehen oder ist es der Mensch selbst? Was bleibt am Ende von den Unterstellungen? Es bleibt die Erkenntnis, das „Divide et impera“ (Teile und Herrsche) seit mindestens 2000 Jahren noch immer das Instrument der Wahl von Tyrannen und deren Helfern (Medien, Polizei )ist.

Dass Fakten bei vielen Menschen und bei all der Manipulation nicht mehr durchkommen, ist inzwischen vielen bewusst. Wer kennt nicht den kläglichen Argumentationsversuch: „Du glaubst doch nicht, dass Angela Merkel (und andere) uns was Böses wollen…“ ? Tja, der Glaube gehört eben doch in die Kirche und ein Blick in die Historie der Menschheit reicht vollkommen aus, um festzustellen, dass Despoten und Tyrannen das Bild bestimmen und von er Teilung der „Meinungen“ leben, während Fakten nur dann gehört werden, wenn sie der angestrebten Agenda dienen.

You might also like

Die Krönung der Enteignung!
Read more
Vom indirekten Impfzwang
Read more
Filmtipp: Requiem for the American Dream
Read more
Ursachenforschung statt Symptombekämpfung: Weltgeschehen
Read more
Der Mensch ist von Natur aus liebevoll.
Read more

0 comments

Leave a reply